Das große Newsarchiv der Fotofreunde-Hip

Die gesammelten News & Berichte mit direkten Links zu den Fotogalerien der Fotofreunde Hilpoltstein

 

 Viel Spaß beim lesen der Berichte unserer Aktivitäten.

 

 

New`s & Berichte - 2016

 

Inhalt

 

09.12.2016 | Vernissage bei der Nürnberger Versicherung Ausstellung eröffnet neue Blickwinkel auf Altbekanntes

16.10.2016 bis 20.10.2016 | Fotoexkursion mit Mark Robertz Unterwegs mit dem Landschaftsfotografen

24./25.09.2016 | 25 Jahre Drachenfest gefeiert

24.09.2016 | Besuch der Photokina in Köln Photokina: Ein Spielplatz für Fotografen

15.09.2016 | Fotowalk Business Tower der Nürnberger Versicherungsgruppe

12.07.2016 | Fotowalk Hilpoltstein Blaue Stunde im Nieselregen

30.06.2016 | Fotowalk nächtliches Nürnberg

24.05.2016 | Fotowalk U-Bahn Nürnberg Fotowalk U-Bahn Nürnberg

07.05.2016 | Fotowalk Frankfurt Fotowalk Frankfurt

17.04.2016 | Volksbad Nürnberg Volksbad Nürnberg

12.03.2016 | Frauenkulkturtage Frauenkulkturtage 2016

28.02.2016 | Finissage Finissage 2016

27.02.2016 | Fotowalk Frankenballoncup 2016

02.02.2016 | Workshop Workshop - Malen mit Licht

29.01.2016 | Vernissage 2016 Vernissage 2016

27.01.2016 | Aufhängen der Bilder Aufhängen der Ausstellungsbilder

20.01.2016 | Rahmen der Bilder Rahmen der Ausstellungsbilder

16.01.2016 | Ausstelltungsbesuch Ausstellungsbesuch Sebastião Salgado

02.01.2016 | Ausstellungsbesuch Ausstellungsbesuch Herrieden

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

09.12.2016 Vernissage bei der Nürnberger Versicherung

 Ausstellung eröffnet neue Blickwinkel auf Altbekanntes

 

Premiere für die Mitglieder der Fotofreunde Hilpoltstein: Mit tatkräftiger Unterstützung der Nürnberger Versicherungsgruppe, konnten die Fotofreunde eine Fotoausstellung unter dem Motto „Neue Ansichten des Business Tower Nürnberg“ am Hauptsitz des Versicherers realisieren. Diese wurde kürzlich in einer Feierstunde von Vorstandsmitglied Walter Bockshecker eröffnet und zeigt die Architektur des modernen Bürogebäudes aus nicht ganz alltäglichen Blickwinkeln. Die Ausstellung kann noch in den nächsten Wochen von interessierten Besuchern eingehend in Augenschein genommen werden..

 

 In seiner Ansprache dankte Direktor Walter Bockshecker, Vorstandsmitglied der Nürnberger Versicherungsgruppe, den Fotofreunden für die erbrachte fotografische Leistung und freute sich, die Ausstellung nun den Mitarbeitern sowie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Zeitpunkt hierfür konnte nicht besser gewählt sein, denn am gleichen Tag fand die Weihnachtsfeier für die Belegschaft im Innenhof des großen Gebäudekomplexes an der Ostendstraße in Nürnberg statt. Besonders beeindruckte Bockshecker – der selbst gerne in der Freizeit zur Kamera greift – die Fähigkeit der Amateurfotografen, scheinbar Altbekanntes unter einem neuen Blickwinkel abzulichten und so das Interesse des Betrachters zu wecken. So zeigen die 24 großformatigen Fotoabzüge auf den Ausstellungswänden im Foyer der Nürnberger Versicherung zahlreiche Außenansichten des 135 Meter hohen Business Towers sowie des gesamten Gebäudekomplexes. Ein geführter Rundgang durch die Ausstellung, bei dem die Fotografen nähere Informationen zur verwendeten Aufnahmetechnik und der Bildkomposition gaben, bildete den Abschluss der Vernissage. Wer sich von den fotografischen Leistungen der Fotofreunde ein eigenes Bild machen möchte, der ist herzlich zur kommenden Jahresausstellung in der Hilpoltsteiner Residenz vom 17.03.2017 bis zum 17.04.2017 eingeladen.

 

Allzeit gut Licht – Text: Bernhard Bergauer / Fotos: Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

16.10.2016 bis 20.10.2016 Fotoexkursion mit Mark Robertz

 Unterwegs mit dem Landschaftsfotografen

 

„Das Licht des Oktobers.

Der Geruch des Herbstes.

Die Farbenpracht der Natur.

Leuchtende Buntheit.

Entdecke die Farbigkeit Deines Lebens.

Sei dankbar und gelassen.“              Anselm Grün

 

Der goldene Herbst in „Bayerisch Kanada“, wie das Gebiet entlang der Oberen Isar am nördlichen Rand des Karwendelgebirges auch bezeichnet wird, bildet jetzt für Fotografen eine ideale Spielwiese mit faszinierender Motivvielfalt. Für sieben Mitglieder des Hilpoltsteiner Fotoclubs Grund genug, für fünf Tage in den Naturpark Karwendel zu reisen und dort an einem exklusiven Workshop mit dem renommierten Landschaftsfotografen Mark Robertz teilzunehmen.

 

 Bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Fotoworkshop reiste der Buchautor- und Landschaftsfotograf Mark Robertz in die Burgstadt am Rothsee, um in einem Bildervortrag die Teilnehmer auf die gemeinsame Reise einzustimmen und auf die Besonderheiten der Landschaftsfotografie einzugehen. In seinem Vortrag ging der gebürtige Augsburger, der im Jahr 2009 sein Hobby zum Beruf machte, auf wichtige Gestaltungselemente der Fotografie ein. So sind es die Formen und Strukturen der erlebten Landschaft, die im Bild enthaltenen Farben sowie die verwendete Bildschärfe, welche beim Betrachter einen homogenen Bildeindruck erzeugen sollen. Die Kamera dient dabei dem Fotografen lediglich als Hilfsmittel. Spätestens bei der Besprechung der Packliste – auf der auch ein Reisewecker und Gummistiefel standen – war den Fotofreunden eines klar: Hier handelte es sich nicht um einen üblichen Sonntagsspaziergang.

 

Ausgangspunkt für die täglichen Fototouren bildete der kleine Ort Hinterriß im österreichischen Tirol. Dort angekommen, nutzte man die letzten Sonnenstrahlen für eine Fototour zur nahegelegenen Eng-Alm. Dabei handelt es sich um das größte Almdorf Europas, wo der Große Ahornboden in 1250 Meter Höhe mit seinen 500 Jahre alten Ahornbäumen zu den überragenden Felswänden des Karwendels einen wunderbaren Kontrast lieferte.

„Für manche Teilnehmer ist der Weg zur Fotolocation bereits ein Abendteuer und das Foto an sich wird schnell zur Nebensächlichkeit“, weiß der Profi zu berichten. Als nächstes Fotoobjekt sollte nämlich der Mondaufgang über dem Isartal herhalten. So mussten die Fotofreunde in der Abenddämmerung einige Höhenmeter zu einer Anhöhe über dem Tal emporklettern, um einen geeigneten Blick auf den Horizont zu haben. Kaum waren die Stative und Kameras ausgerichtet, schob sich eine riesige Mondscheibe hinter den Bergen hervor. Der Mond gewann rasch an Höhe und Strahlungsintensität und tauchte das Isartal in ein mystisches Licht. Selbst langjährige Hobbyfotografen betraten bei dieser Aufgabenstellung absolutes Neuland und waren im ersten Moment ganz benommen von diesem faszinierenden Himmelsspektakel.

 

Um den Sonnenaufgang im Gebirge mitzuerleben, musste das gemeinsame Frühstück auch einmal um einige Stunden der sonst üblichen Uhrzeit nach hinten geschoben werden. Noch in der Dunkelheit machte sich die Gruppe auf den Weg zur Oberen Isar, um den magischen Moment auf die Speicherkarten zu bannen, wenn die Nebelfelder das Isartal verhüllen und dabei die ersten Sonnenstrahlen die umliegenden Berggipfel in ein goldenes Licht tauchen.

 

Die heimischen Nationalparks zwischen Küste und Alpen bezeichnet Robertz als Schwerpunkte seiner Arbeit. Insbesondere die zahlreichen Gewässer haben es dem Berufsfotografen angetan und so bildeten der Rißbach zwischen Vorder- und Hinterriß sowie der nahegelegene Sylvensteinsee interessante Spielwiesen für die Hobbyfotografen. Dort experimentierten die Teilnehmer mit sogenannten Langzeitbelichtungen, um das Wasser des reißenden Wildbachs auf dem fertigen Foto wie Watte erscheinen zu lassen. Hinzu kamen interessante Spiegelungen der umliegenden Bergwelt im türkisblauen Wasser des Sylvensteinsees.

 Bildbesprechungen bildeten ebenfalls einen wichtigen Bestandteil im Programm. Diese geben dem Fotografen die Möglichkeit, seine eigene Arbeit zu reflektieren und Verbesserungspotential zu erkennen. Besonders wichtig war den Hobbyfotografen auch das direkte Feedback vom Fachmann, gepaart mit wertvollen Tipps zu Bildwirkung und Bildaufbau sowie Möglichkeiten der Nachbearbeitung in der digitalen Dunkelkammer.

Auch wenn sich das Wetter vereinzelt launisch zeigte, so überraschte Robertz mit zwei Bildervorträgen über Island und den Oman, die sogleich bei den Fotofreunden Neugierde und Reiselust auf neue Ziele weckte.

Allzeit gut Licht – Bernhard Bergauer

 

...... zur Galerie .....  

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

24./25.09.2016    25 Jahre Drachenfest gefeiert

 25 Jahre Drachenfest gefeiert

 

Trotz der am Himmel herrschenden Flaute, war beim diesjährigen Drachenfest auf der großen Wiese am nahegelegenen Main-Donau-Kanal bei Heuberg ordentlich was los. Dort feierten zahlreiche Drachenfans gemeinsam mit den Organisatoren – der Stadt Hilpoltstein sowie der Freiwilligen Feuerwehr Heuberg – den 25. Geburtstag der Traditionsveranstaltung.

 

 Das Kaiserwetter und das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm sorgten für ordentlichen Trubel auf der Festwiese. Zwar zeigten sich aufgrund der konstant herrschenden Flaute am Himmel nur wenige Drachen, doch das tat der Stimmung am Boden keinen Abbruch. So konnten die Besucher die großen Lenkdrachen am Boden näher in Augenschein nehmen und dabei einen Plausch mit den Drachenexperten halten. Am Samstagabend kamen alle Feuerwerkfans voll auf ihre Kosten: Flammenartist Eberhard Wolter ließ wieder Feuerkugeln und brennende Stäbe durch die Luft fliegen und Andreas Bengel von der Heuberger Feuerwehr schoss mit Raketen zum Geburtstag ein Lichtermeer in den Nachthimmel. Die Floriansjünger der Hilpoltsteiner Wehr überraschten in diesem Jahr die Besucher mit einer spektakulären Rettungsübung am Sonntag. Der Nachwuchs konnte bei der kleinen Fahrzeugschau schon einmal im Löschfahrzeug Probesitzen und den neuen Einsatzleitwagen bewundern. Markus Keck vom Hilpoltsteiner Fotoclub ließ sich das Geburtstagsevent nicht entgehen und ging mit seiner Fotokamera auf die Pirsch, um die Farbenvielfalt der künstlichen Drachen festzuhalten.

 

Allzeit gut Licht – Text: Bernhard Bergauer / Fotos: Markus Keck

 

...... zur Galerie .....

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

24.09.2016 Besuch der Photokina in Köln

 Photokina: Ein Spielplatz für Fotografen

 

Die „Photokina“ zog dieses Jahr nicht nur unzählige Fachbesucher aus aller Welt in ihren Bann, sondern auch vier Mitglieder des Hilpoltsteiner Fotoclubs. Gemeinsam mit rund 50 weiteren Hobbyfotografen ging es mit dem Reisebus zur internationalen Leitmesse für die gesamte Foto-, Video- und Imagingbranche nach Köln. Organisiert wurde der Messebesuch vom renommierten Fotofachgeschäft „Fotomax“ aus Nürnberg.

 

 Früh aufstehen mussten die vier Hobbyfotografen, um gegen 4:45 Uhr am zentralen Busbahnhof in Nürnberg einzutreffen und ihren Platz in der ersten Reihe im Reisebus einzunehmen. Klaus Walzer von der Fotomax-Akademie warf noch einen prüfenden Blick auf die Teilnehmerliste und sogleich bugsierten die beiden Busfahrer den komfortablen Reisebus durch die Dunkelheit in Fahrtrichtung Köln. Nur eine kurze Kaffeepause auf dem Rastplatz in der Nähe von Frankfurt am Main gönnten sich die Fotofans, denn sie alle wollten zügig in die Messehallen, um dort die zahlreichen Messeneuheiten zu entdecken. Gegen 10:00 Uhr war es dann soweit: Das Ticket mit dem Barcode wurde eiligst durch die Lesescanner am West-Eingang gezogen und los ging der Messetag. Die „Photokina“ gilt zu Recht als die größte Leitmesse der Fotobranche. Sieben Messehallen – teilweise sogar mit zwei Stockwerken – bieten einfach alles, was Fotografenherzen höher schlagen lassen. Von neuster Kameratechnik und Objektiven bis hin zu Zubehör und Präsentationstechniken. Es gibt einfach alles. Fotoausstellungen und zahlreiche Präsentationen auf verschiedenste Showbühnen auf dem gesamten Messegelände runden den abwechslungsreichen Messebesuch ab. Da die Messe um 18:00 Uhr schließt, entwickelten die Fotoclubmitglieder bereits im Vorfeld eine Art „Wegeplan“, um keine gern gesehene Messeneuheit eines Herstellers zu vergessen. Bei Fujifilm wurde nicht nur die neuste Kameratechnik ausprobiert, sondern man versammelte sich gleich zum Erinnerungsfoto, welches mit der neuen Sofortbildkamera „instax“ gemacht wurde. Am Messestand von Olympus bekamen die Fotofreunde die neue OM-D E-M1 Mark II nicht zu Gesicht, aber ein „Powder Shooting“ auf der Standbühne entschädigte. Spannender wurde es hingegen bei den Objektivherstellern wie Sigma, Tamron und Tokina. Hier konnte das gesamte Sortiment näher in Augenschein genommen und ausgiebig getestet werden. Atemberaubende Fotos auf Großleinwänden zogen beim weitläufigen Messestand von Canon die Blicke der Besucher magisch an, gefolgt von einem umfangreichen Produktportfolio. Das wohl gewichtigste Argument für einen solchen Messebesuch nutzten die Fotofreunde auch gleich. So wurde der Messestand auch von zahlreichen Produktherstellern besucht oder gar auf der Messe erst entdeckt, welche ebenfalls eine ausgefeilte Technik von hoher Qualität bieten. Bei ihrem Messebesuch interessierten sich die Hilpoltsteiner Fotofans nicht nur für nützliches Zubehör wie Stative, Transporttaschen und Fotofiltern, sondern auch ganz besonders für diverse Präsentationsmaterialien. So wurden die verschiedensten Papiersorten und Produkte von Saal-Digital, Cewe und White Wall ebenso in Augenschein genommen, wie auch das Produktportfolio der Hersteller von Präsentationstechniken und exklusiven Fotogeschenken. Nach dem gut achtstündigem Lauf durch die Messehallen, machten sich die Hobbyfotografen mit Taschen voller Informationsunterlagen zurück auf den Heimweg. Eine Totalsperre wegen Brückenabrissarbeiten auf der A3 bei Marktheidenfeld bremste den Reisebus sprichwörtlich aus und sorgte für eine deutlich verspätete Ankunft in Nürnberg. Ordentlich müde von einem anstrengenden Tag kamen die vier Fotofreunde letztendlich doch noch gegen 2:00 Uhr zu Hause an. Am Ende waren sich trotz der anstrengenden Rückreise alle einig: Ein Besuch auf der weltgrößten Fotomesse ist ein absolutes Erlebnis und lohnt jede Anstrengung.

 

Allzeit gut Licht – Bernhard Bergauer

 

...... zur Galerie ..... 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

15.09.2016 Business Tower der Nürnberger Versicherungsgruppe

 Fotowalk Business Tower

 

Mit der Fotokamera in 128 Meter Höhe Nürnberg höchstes Bürogebäude setzten jüngst die Mitglieder des Hilpoltsteiner Fotoclubs bei ihrer abendlichen Exkursion perfekt in Szene.

 

 Die moderne Glasfassadenkonstruktion des Business Towers der Nürnberger Versicherungsgruppe faszinierte die Amateurfotografen bereits zu Beginn an. Die atemberaubende Aussicht vom 34 Stockwerke zählenden Büroturm machte die Tour zum Erlebnis und sorgte bei Sonnenuntergang für einmalige Motive. Bereits kurz vor Sonnenuntergang versammelten sich die Hilpoltsteiner Fotofreunde vor dem Business Tower an der Ostendstraße in Nürnberg, um gleichdarauf die Architektur des Gebäudes mit einem geübten Blick durch den Sucher der Fotokamera näher in Augenschein zu nehmen. Die Glasfassade der siebengeschossigen Blockrandbebauung in Form eines Vierecks sowie der zylinderförmige Büroturm hatte es den Fotofreunden besonders angetan. Je nach Lichtsituation und Standort des Fotografen, sorgte die Glasoberfläche des Gebäudes für interessante Spiegelungen. Einen echten Hingucker entdeckten die Amateurfotografen bereits im Foyer des im Jahr 2000 eingeweihten Gebäudekomplexes: Der Oldtimersportwagen „Cobra“ aus der aktuellen Werbekampagne der Versicherung zog die Blicke der Exkursionsteilnehmer magisch an und wurde sogleich vielfach fotografisch festgehalten. Einen wesentlichen Bestandteil des 13.000 Quadratmeter messenden Innenhofes bildet der sogenannte Nürnberger See, dessen Uferbepflanzung ebenfalls beeindruckende Bildmotive bereithielt. So viele Motive der weitläufige Gebäudekomplex auch bot, so mussten sich die Fotofreunde am Ende dann doch beeilen, um den Sonnenuntergang nicht zu verpassen. Mit dem Aufzug ging es auf eine Höhe von knapp 128 Meter des Büroturms. Schnell wurden auf der Besucherplattform Stative aufgebaut, Objektive gewechselt und Kameraeinstellungen vorgenommen, um aus luftiger Höhe den Sonnenuntergang fotografisch festzuhalten. Die zügig einbrechende Dunkelheit eröffnete den Hobbyfotografen einen interessanten Blick auf das langsam ausbreitende Lichtermeer über Nürnberg. Zahlreiche Lichtquellen tauchten nach Sonnenuntergang die Glasfassade in gleißendes Licht, wodurch sich für die Mitglieder des Fotoclubs interessante Hell-/Dunkelkontraste ergaben, die neue Bildideen weckten und mit der richtigen Kombination aus Zeit und Blende perfekt in Szene gesetzt wurden. Begeistert von der einmaligen Fototour machten sich die Teilnehmer kurz vor Mitternacht mit vollen Speicherkarten und neu gewonnen Eindrücken auf die Heimreise. Ein herzliches Dankeschön an Jutta Hanika für die Idee und Organisation dieses einmaligen Erlebnisses. Text: Bernhard Bergauer

 

Allzeit gut Licht – Bernhard Bergauer

 

...... zur Galerie .....

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

12.07.2016 | Fotowalk Hilpoltstein

 Fotowalk Hilpoltstein

 

Blaue Stunde im Nieselregen

 

 Trotz Nieselregens machten sich die Fotofreunde am Abend auf den Weg um Motive an Burg, Rosengarten und entlang der Stadtmauer zu finden. Rund um die blaue Stunde zeigten sich viele Ansichten und Details die zum Experimentieren mit Licht, Farbe, Bewegung und Unschärfe anregten. Bei einem Bier im lokalen Cafe wurde der Abend gemeinsam beendet.

 

Allzeit gut Licht – Herbert Hrubesch

 

...... zur Galerie ..... 

 

 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

30.06.2016 | Fotowalk nächtliches Nürnberg

 Fotowalk nächtliches Nürnberg

 

Blaue Stunde auf dem Flachdach in der Altstadt von Nürnberg

 

 Am Dienstag den 28.06. konnten wir unseren Fotowalk im nächtlichen Nürnberg bei herrlichem Sommerwetter durchführen. Unsere Route führte uns vom Prinzregentenufer über den Willy-Brandt-Platz am  Neuen Museum vorbei zur St. Klarakirche. Eine „spontane“ Einladung auf ein Flachdach, in der Altstadt mit Blick auf die Pegnitz, Lorenzkirche und Heilig Geist Spital, ermöglichte uns Ansichten und Ausblicke fernab der täglichen Bilderflut aus Nürnberg. Die teilnehmenden Fotofreunde waren begeistert von dieser einmaligen Location und verbrachten dort „blaue Stunde“.

Der weitere Weg führte entlang der Pegnitz Richtung zum Schleifersteg.

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....     Fotowalk Nürnberg der Fotofreunde Hilpoltstein

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

24.05.2016 | Fotowalk U-Bahn Nürnberg

 Fotowalk U-Bahn Nürnberg

 

U-Bahnhöfe ins rechte Licht gerückt

 

Zu einer abendlichen Exkursion in Nürnbergs Untergrund versammelten sich kürzlich die Mitglieder des Hilpoltsteiner Fotoclubs. Eine Fotokamera und ein geschulter Blick waren notwendig, um die fast alltäglichen Situationen sowie die Architektur in den U-Bahnhöfen der Linie U2 und U3 perfekt in Szene zu setzen.

 

Um das Hausrecht zu wahren, wurde bereits mehrere Wochen vor der geplanten Tour bei der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg die erforderliche Fotogenehmigung eingeholt. Nach lösen der Fahrkarte und einer kurzen Einweisung in sicherheitsrelevante Aspekte ging es auch schon los.

 

Die U-Bahnhöfe der Linien U2 und U3 bildeten aufgrund ihrer sehr modernen Architektur den Mittelpunkt der Fototour. Baumaterialien wie Glas und Edelstahl sowie verschiedene Gesteinsarten garantieren interessante Hell-/Dunkelkontraste. Die LED-Lichter der fahrerlosen U-Bahnen sowie die Bahnhofsbeleuchtungen ermöglichen einzigartige Lichtstimmungen. Eine wesentliche Zutat zu perfekten Fotos bildeten die Fahrgäste selbst sowie die ein- und ausfahrenden U-Bahnzüge. Diese sorgten insbesondere bei Langzeitbelichtungen für eine interessante Dynamik in den sonst eher statisch wirkenden Fotoaufnahmen.

 Diese einmaligen Gegebenheiten nutzten die Hobbyfotografen an diesem Abend gekonnt und produzierten zahlreiche Fotos, auf denen die sonst eher uninteressant wirkenden Verkehrseinrichtungen perfekt in Szene gesetzt wurden. Manchmal genügte schon allein ein anderer Aufnahmestandort oder eine Veränderung der Zeit- und Blendenkombination an der Kamera, um einen völlig neuen Bildeindruck für den späteren Betrachter zu gewinnen.

Die Mitglieder des Fotoclubs waren letztendlich begeistert von der etwas anderen Fototour und bedanken sich herzlich bei der VAG, welche diesen Abend ermöglichte.

Allzeit gut Licht – Bernhard Bergauer

 

An dieser Stelle bedanken sich die teilnehmenden Fotofreunde sehr herzlich bei Bernhard Bergauer für die tolle Idee, Vorbereitung und Umsetzung dieses Fotowalks. - Danke

 

...... zur Galerie .....

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

07.05.2016 | Fotowalk Frankfurt

 Fotowalk Frankfurt

 

Spannende Bildmotive mit der Kamera eingefangen

 

Einen abwechslungsreichen Stadtspaziergang durch Frankfurt am Main unternahmen kürzlich die Mitglieder des Hilpoltsteiner Fotoclubs. Bei der eigens organisierten Tour lernten die Hobbyfotografen die internationale Finanz- und Messestadt näher kennen und setzten mit der Fotokamera sowie einem geschulten Blick zahlreiche Gebäude und Bauwerke gekonnt in Szene.

 

  Mit einer ausgeklügelten Fototour quer durch das Zentrum der Mainmetropole überraschte Jürgen Krach vom Hilpoltsteiner Fotoclub die teilnehmenden Clubmitglieder. Der Römerberg – das historische Zentrum Frankfurts – bildete den Ausgangspunkt der ganztätigen Tour. Die Paulskirche, in der 1848 die erste Nationalversammlung tagte, gilt noch heute als die Wiege der Demokratie. Der Plenarsaal mit seiner imposanten Kuppel hatte es den Fotofreunden besonders angetan und wurde toll in Szene gesetzt. Der Kaiserdom diente seit 1356 zehn deutschen Kaisern als Krönungsort und konnte aufgrund der Turmhöhe von 95 Metern nur mit einigen Tricks vollständig abgelichtet werden. Zahlreiche Brücken überspannen im Citybereich den Main und bildeten aufgrund ihrer Schlichtheit oder auch kunstvollen Verzierung einen echten Hingucker. Spannende Gegensätze zwischen Historie und Moderne entdeckten die Hobbyfotografen auf ihrer Tour durch „Mainhatten“. Dort formierten sich dutzende Wolkenkratzer zu einer deutschlandweit einzigartigen Skyline, welche aus verschiedensten Perspektiven festgehalten wurde.

Kurz vor Sonnenuntergang genoss die Gruppe von der Aussichtsplattform des Skyline Plaza einen überwältigenden Ausblick über die Dächer von Frankfurt. Den abschließenden Höhepunkt des gemeinsamen Ausflugs bildete eine abendliche Tour entlang dem Mainufer. Von dort hatten die Hobbyfotografen einen perfekten Blick auf die abendliche Skyline von Frankfurt und konnten aufgrund der einbrechenden Dunkelheit die illuminierten Wolkenkratzer mit Hilfe von Langzeitbelichtungen festhalten. Mit randvollen Speicherkarten, leeren Akkus und vielen neuen Eindrücken machten sich die Fotoclub Mitglieder kurz nach Mitternacht auf die Heimreise.

Allzeit gut Licht – Bernhard Bergauer

 

...... zur Galerie ..... 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

17.04.2016 | Volksbad Nürnberg

 Volksbad Nürnberg

 

Das Volksbadshooting in Nürnberg

 

  Am Sonntag dem 17.4.2016 fanden sich 7 Mitglieder der Fotofreunde Hip im Nürnberger Volksbad zusammen. Dort verbrachten sie den Tag mit Fotografieren von Gebäudeteilen, interessanten Details und einem Modelshooting. Unser besonderer Dank gilt Markus für die hervorragende Vorbereitung.

 

Allzeit gut Licht – Herbert Hrubesch

 

...... zur Galerie ..... 

 

 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

12.03.2016 | Frauenkulkturtage

 Frauenkulkturtage 2016

 

Die Modenschau der Frauenkulturtage.

 

 Die Frauenkulkturtage finden heuer zum 6.Mal im 2-jährigem Turnus statt und geben die Möglichkeit die verschiedenen künstlerischen und sozialen Talente zu präsentieren sowie gemeinsame Veranstaltungen für Frauen durchzuführen. Ein Teil der Veranstaltungen ist auch für männliche Teilnehmer offen. Dieses Jahr lautete das Motto: "Hoffnungsschimmer". Ausgestellt waren Hüte und andere Objekte aus Filz, Bilder, Keramiken, Schmuck, Glaskunst, Leuchtobjekte, Fotografie und Diaschau. Darüber hinaus gab es Wokshops über Tanz, Trommeln, Konfliktklärung, Weinverkostung, Pranadi Heilung, Zauberei, Upcycling, Märchen für Kinder und Erwachsene, Modenschau u.a. Die Veranstaltung endet am 13.3. mit einer musikalisch umrahmten Finissage (18 Uhr).

 

Allzeit gut Licht – Herbert Hrubesch

 

...... zur Galerie ..... 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

28.02.2016 | Finissage

 Finissage 2016

 

Die Ausstellung 2016 ist beendet.

 

 Zahlreiche Besucher feierten mit uns die Finissage am 28.02.2016 als Ausklang unserer Jahresausstellung 2016.

 Gleich zu Beginn konnten sich die Gewinner unserer Gästepreise über stylische Bilderrahmen, gespendet von Markus Keck, erfreuen.

 Für einen, bis zum letzten Platz gefüllten "Maria Henriette" Seminarraum, sorgte Heinz Ripka mit seinem Lichtbildvortrag "Island".

 Mit Snacks, Häppchen, Getränke und einem letzten Blick auf die Exponate bedankten sich die Fotofreunde Hip bei allen Besuchern und Spendern.

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

27.02.2016 | Fotowalk

 Frankenballoncup 2016

 

Ein kleiner Fotowalk führte uns nach Nürnberg.

 

Am Flughafen in Nürnberg startete der Frankenballoncup 2016 um 14:30Uhr. Bei herrlichem Wetter stürmten lautlos die bunten Ballone in den blauen Himmel des Knoblauchlandes. Diese sind alle Teil des Ballonwettbewerb Frankenballoncup. Eine abgefahrene Veranstaltung, bei der 30 Ballons dabei sind und allerlei Aufgaben zu lösen haben.

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....     Frankenballon 2016 Fotofreunde Hip

 

 

 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

02.02.2016 | Workshop

 Workshop - Malen mit Licht

 

Unser erster Workshop 2016

 

In unserem ersten Workshop 2016 war Fotopraxis geboten. Für Vorbereitung und Durchführung dürfen wir uns bei Bernhard Bergauer sehr herzlich bedanken. Ausgerüstet mit Stativ, Fernauslöser und den von Bernhard vorbereitete Lichtquellen waren jede Menge Experimente mit Licht angesagt. Dank dieses Workshop´s konnten alle Teilnehmer das Kernelement unseres Hobbys, das Licht, weiter kennenlernen.

 Kurz beschrieben: Ein Praxisworkshop verbunden mit Spaß an der experimentellen Fotografie.

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

29.01.2016 | Vernissage 2016

 Vernissage 2016

 

Die Vorbereitungen wurden mit regem Interesse belohnt.

 

Die 2. Bürgermeisterin der Stadt Hilpoltstein Ulla Dietzel und Christoh Raithel eröffneten mit ihrer Rede die gelungene und sehr gut besuchte Vernissage der Jahresausstellung 2016.

 Heinz Ripka bedankte sich im Namen der Fotofreunde Hilpoltstein bei seinen Vorrednern für die tolle Unterstützung seitens Stadt und Residenz.

 Unter dem Titel „Eingefangen“ zeigt die zweite Jahresausstellung der Fotofreunde Hilpoltstein unterschiedliche Aufnahmen - Akt, Landschaft, Natur, Menschen und Architektur.

 Am letzten Ausstellungstag, Sonntag, 28. Februar 2016 ist die Ausstellung ab 13:00 Uhr geöffnet.

 Bei der Finissage um 18:00 Uhr steht neben der Ziehung der Gewinner aus den Besucherfavoriten ein Lichtbildvortrag von Heinz Ripka über seine Impressionen anlässlich einer Islandreise auf dem Programm.

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....     Vernissage 2016 Fotofreunde Hip

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

27.01.2016 | Aufhängen der Bilder

 Aufhängen der Ausstellungsbilder

 

Fotofreunde HIP gehen in den Endspurt der Vorbereitungen.

 

Die Vorbereitungen wurden mit dem Hängen der Bilder abgeschlossen. An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich

 bei Justine Netter und Gabriele Breuer vom Künstler Kreis Heideck. Sie übernahmen die Anordnung und Verteilung der Bilder in den Räumlichkeiten der Residenz.

 Hier ein paar Impressionen von diesem Act:

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....     Bilder aufhaengen fotofreunde hip

 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

20.01.2016 | Rahmen der Bilder

 Rahmen der Ausstellungsbilder

 

Fotofreunde HIP gehen in den Endspurt der Vorbereitungen.

 

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Die Fotos wurden heute in der Residenz schon mal gerahmt und begutachtet.

 Hier ein paar Impressionen von diesem Act:

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....     Bilder rahmen Fotofreunde Hip

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

16.01.2016 | Ausstelltungsbesuch

 Ausstellungsbesuch Sebastião Salgado

 

Fotofreunde HIP besuchen die Ausstellung des Genesis in München

 

Sebastião Ribeiro Salgado Júnior (* 8. Februar 1944 in Aimorés, Bundesstaat Minas Gerais) ist ein brasilianischer Fotograf und Fotoreporter. Salgado gehört zu den sozial engagierten Fotografen in der Tradition der sozialdokumentarischen Fotografie.

„In GENESIS sprach die Natur durch meine Kamera zu mir. Und ich durfte zuhören”, beschreibt Salgado sein Projekt.

 Archaische Vulkanlandschaften, arktische Eismassen, mäandernde Fluss- Canyons, nebelumhüllte Gebirgsketten, ursprüngliche Regenwälder und endlose Sanddünen – GENESIS ist eine visuelle Hommage an den blauen Planeten. Der Fotograf Sebastião Salgado dokumentiert in opulenten Schwarz-Weiß-Fotografien die überwältigende Schönheit und die Artenvielfalt unberührter Flora und Fauna sowie indigener Völker. Sein ästhetisch beeindruckender, großformatiger Bilderzyklus ist das Ergebnis einer langjährigen Expedition mit dem Ziel, über das Medium Fotografie das Bewusstsein für die Kostbarkeit der letzten unberührten Winkel der Erde zu schärfen. Das Genesis-Projekt ist Sebastião Salgados Appell an die Zivilisation, einen Teil des Planeten in seiner Ursprünglichkeit und faszinierenden Diversität zu bewahren.

 Einige Fotofreunde begaben sich am 16.01. in die Landeshauptstadt um diese einmalige Ausstellung vor Ort zu erleben. Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein Erlebnis diese Aufnahmen im Original zu bestaunen.

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

02.01.2016 | Ausstellungsbesuch

 Ausstellungsbesuch Herrieden

 

Fotofreunde HIP besuch die Ausstellung des Fotoclubs Herrieden

 

Das erste Ziel 2016 eines gemeinsamen Ausfluges, war die Ausstellung des Fotoclubs Herrieden

 

Allzeit gut Licht – Jürgen Krach

 

...... zur Galerie .....

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Zu den Berichten   2015  /  2016  /  2017

 

nächster Termin

Termin

Ort:

Zeit:

Datum:

Fototstammtisch

Café Grimm Hilpoltstein

19.30 Uhr

27.November

Fototreff

Zu unseren Stammtischen treffen wir uns im Cafe Grimm in Hilpoltstein

Aktuelles